Vollmarshausen wird 1000 – Programm nimmt Formen an

01.03.2017

Wer Vollmarshausen auf seiner Hauptverkehrsachse durchquert, kann sie eigentlich gar nicht übersehen: Die markante Tafel an der Kasseler Straße mit den leuchtend roten Digitalziffern. Am 1. März 2017 zum Beispiel stand die als Countdown programmierte Anzeige auf “671” und machte damit deutlich, wie viele Tage es nur noch bis zum Start ins Jubiläumsjahr sind. In 2019 wird in Lohfeldens ältestem Ortsteil das 1000-jährige Jubiläum gefeiert. Das Datum geht zurück auf die urkundliche Ersterwähnung durch Kaiser Heinrich II, der Vollmarshausen im Jahr 1019 dem Kloster Kaufungen zum Geschenk machte. Das Jubiläum unter dem Motto „So viel Vergangenheit – noch mehr Zukunft!“ wird mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, verteilt über das ganze Jahr, gewürdigt.

Jubiläumsjahr wird angeblasen und eingeläutet

Die Vorbereitungen des Jubiläumsjahres 2019 haben bereits mit den ersten öffentlichen Veranstaltungen zur Ideenfindung im Januar 2015 begonnen. Inzwischen ist die Phase der Konkretisierung eingeläutet, mehrere Programmpunkte sind schon terminiert und werden in den nächsten Wochen und Monaten weiter mit Inhalten gefüllt. “Das vielfältige Jubiläumsprogramm wird kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Ereignisse bieten – die Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen, bei der Planung, Organisation und Umsetzung mitzuwirken. Jeder soll sich schließlich mit dem Jubiläum identifizieren können”, wirbt Udo Ewald, Vorsitzender des Dorffestausschusses Vollmarshausen, für das Festjahr. Das soll übrigens in der Nacht vom 31. Dezember 2018 auf den 1. Januar 2019, Schlag Null Uhr, vom Turm der Kirche Vollmarshausen angeblasen und eingeläutet werden. Und bis dahin wird in Vollmarshausen nicht nur weiter der Countdown heruntergezählt, sondern fleißig an der Vorbereitung der vielen Programmpunkte gearbeitet.

Gemeinde Lohfelden unterstützt tatkräftig

Dass ein solches Jubiläum nicht allein von einem Verein geplant und umgesetzt werden kann, liegt auf der Hand. Deshalb unterstützt die Gemeinde Lohfelden den ehrenamtlichen Dorffestausschuss in wichtigen Bereichen wie etwa bei Vertragsabschlüssen mit externen Dienstleistern, Abstimmung mit Behörden und Ämtern, Bereitstellung von Infrastruktur, Manpower und Knowhow. So konnte zum Beispiel für die Erstellung der offiziellen Chronik mit Dr. Angela Pitzschke eine ausgewiesene Expertin für die fundierte Aufbereitung von Zeitgeschichte und mit Bernd Kaiser, waschechter Vollmarshäuser, ein Kommunikationsfachmann für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing gewonnen werden.

Bürgermeister Uwe Jäger lässt sich regelmäßig über den Stand der Dinge unterrichten, wenn er nicht ohnehin persönlich an den jeweiligen Planungsveranstaltungen teilnimmt: “Das von Mitbürgerinnen und Mitbürgern schon jetzt  an diesem Jubiläum gezeigte  Interesse und deren wachsendes Engagement bei der Vorbereitung ist beachtlich und verdient großen Respekt. Deshalb unterstützen wir, die Gemeindeverwaltung und die einzelnen Ämter, dieses besondere Ereignis im Rahmen unserer Möglichkeiten und nach besten Kräften. Ich bin sicher, dass das vielfältige Jubiläumsprogramm nicht nur die Menschen in Vollmarshausen, sondern in ganz Lohfelden und sogar darüber hinaus ansprechen wird”.

Erste Programmpunkte bereits terminiert

Wichtigstes Datum im Jubiläumsjahr, weil geschichtlich vorgegeben, ist der 4. Mai 2019, an dem der offizielle Festakt stattfinden wird. Dieses Datum bezeugt die erstmalige urkundliche Erwähnung von “Volmareshusun”, wie der Ort in 1019, dem Jahr, in dem er als Schenkung an das Kloster Kaufungen überging, hieß. Weitere Highlights im Verlauf des Jubiläumsjahres sind unter anderem der Schwank “Meister Jakobs Erben” mit Vollmarshäuser Einwohnern als Laienschauspieler, das Festwochenende “Unter den Eichen” mit historischem Festzug, eine Aquarell-Ausstellung unter Anleitung des Vollmarshäuser Künstlers Horst Weller, ein von der evangelischen Kirche initiiertes Konzert “1000 Minuten Musik”, eine große Laufveranstaltung oder auch eine 1000 Meter lange Picknick-Tafel auf der Hauptdurchgangsstraße zwischen den beiden historischen Stätten Ober- und Untermühle. Es soll sogar ein Festbier mit Braugerste aus Vollmarshausen hergestellt werden. Der Name ist auch schon gefunden: Baddschen-Bräu – in Anlehnung an den “Kosenamen” der Vollmarshäuser, die früher wohl gern auch außer Haus ihre Baddschen, also Pantoffeln, trugen.

In "Baddschen" auf die sanierte Kasseler Strasse

Dass das Jubiläum durch die in Kürze anstehende Sanierung der Kasseler Straße beeinträchtigt werden könnte, ist laut der zuständigen Behörde nicht zu befürchten. Wie sich Lohfeldens Bauamtsleiter Rolf Schweitzer versichern ließ, sollen die noch in diesem Jahr beginnenden Bauarbeiten, die in drei Abschnitte gegliedert sein werden, Ende 2018 abgeschlossen sein. Und mindestens das sollte den Vollmarshäuser dann Anlass genug sein, ihre geliebten Baddschen auch wieder auf der Straße zu tragen. 

Zu den bereits feststehenden Programmpunkten: Bitte hier klicken!

Zurück zur Übersicht

Der Countdown

Bis zum Beginn des Jubiläumsjahres 2019 sind es noch genau

Oops, an error occurred! Code: 20190922013908508a33f5

Gemeinde Lohfelden und Dorffestausschuss Vollmarshausen 1952 e.V. | info(at)vollmarshausen1000.de